Tinedol Germany

Worum handelt es sich bei Tinedol?

Wenn du schon einmal Probleme mit der Haut im Fußbereich hattest, egal ob es sich dabei um einfachen Juckreiz gehandelt hat, um Hautrisse oder gar um Fußpilz, dann weißt du, wie unangenehm ein solches Leiden sein kann. Je nach Grad der Entzündung an den Füßen kann selbst das einfache Tragen von Socken schon unangenehm werden und daher gilt es immer rechtzeitig zu reagieren, wenn die Haut an den Füßen beginnt Probleme zu machen, zum Beispiel in Form von Ausschlägen. Helfen kann dabei die Fuß-Salbe namens Tinedol, die mit erprobten Inhaltsstoffen den Füßen dabei hilft, Fußpilz, Juckreiz und Co., schnell wieder loszuwerden.

Warum ist Tinedol so beliebt?

Beliebt ist Tinedol vor allem deshalb, weil es auf erprobte und über viele Jahre getestete Inhaltsstoffe zurückgreift, die dir nachweislich dabei helfen, deine Probleme mit den Füßen in den Griff zu bekommen. Ein weiterer großer Vorteil von der Salbe ist, dass es vollständig frei von Antibiotika oder Cortisol ist. Somit geht man den üblichen unangenehmen Nebenwirkungen, Salben mit ähnlicher Wirkung, aus dem Weg.

Wie funktioniert Tinedol?

Wie schon angesprochen, setzt die Salbe auf eine Kombination von Inhaltsstoffen und richtet sich gegen Symptome wie Fußpilz, unangenehme Gerüche, starke Schweißabsonderungen, Juckreiz oder Hautrisse. All dies sind nur ein paar Symptome, die vor allem im Zusammenhang mit Fußpilz auftreten und dabei oft sehr langsam und unauffällig voranschreiten. Tindeol setzt dabei auf den Wirkstoff Climbazole. Climbazole hilft der Haut und bei Pilzbefall insofern, dass es die Entwicklung der entsprechenden Pilze hemmt. Ebenso steuert es aktiv gegen den Juckreiz an, der wohl eines der nervigsten Symptome bei einem Pilzbefall an den Füßen ist.

Ein weiterer Wirkstoff ist Farnsol. Dieser Wirkstoff schaltet praktisch die Schweißdrüsen an den Füßen aus. Darüber hinaus hat Farnesol den Vorteil, dass es desinfiziert, die feuchten Füße trocknet und dabei noch einen angenehmen Duft auf den Füßen ablegt. Gerade das starke Schwitzen der Füße, im Falle eines Pilzbefalls, kann somit gut in Schach gehalten werden. Die 2 Wirkstoffe bilden allerdings noch nicht das gesamte Spektrum von Tindedol ab, denn zusätzlich befindet sich noch Teebaumöl in dem Mittel. Zu Teebaumöl muss man fast nichts mehr sagen, da du sicherlich schon weißt, welche Vorteile hiermit vorhanden sind. Um es jedoch nochmals kurzzufassen, so hat Teebaumöl die Fähigkeit, tief und schnell in die Subkutan-Schicht der Haut einzudringen und dort Problemzonen der Haut zu beseitigen. Ebenso schenkt das Öl den Füßen noch einen angenehmen Duft.

Climbazole

Farnsol

Teebaumöl

Gibt es Nebenwirkungen bei Tinedol?

Grundsätzlich ist hier zu sagen, dass man als Betroffener von diversen Problemen und Symptomen der Füße, immer im Vorfeld erst einmal den Arzt aufsuchen sollte. Dies ist ganz einfach deshalb wichtig, damit man überhaupt erst mal weiß, welche Erkrankung oder Entzündung an den Füßen vorliegt. Bestätigt einem der Arzt allerdings Fußpilz oder etwa Nagelpilz, so sollte man sich dann darüber Gedanken machen, ob man es nicht manchmal von Vorteil ist, bei Dingen wie Nagelpilz und Co., nicht gleich auf Antibiotika zu setzen. Allerdings gilt dies nur für einen Nagelpilz, der noch nicht zu weit fortgeschritten ist und sich eben noch im normal behandelbaren Rahmen befindet. Genau dann, kann das entsprechende Mittel eben sehr gut helfen. Zudem ist es so, dass sich die Creme vor allem dann bestens für dich eignet, wenn du häufiger Probleme mit den angesprochenen Symptomen hast. Oftmals ist es so, dass Menschen schon etliche Antibiotika-Kuren hinter sich haben, da ein Nagelpilz ständig wiederauftaucht. Nicht selten mangelt es hier einfach an der rechtzeitigen Prophylaxe und genau dafür eignet sich die Creme bestens. Da weder auf Antibiotika noch auf Cortisol gesetzt wurde, kann man die Creme problemlos anwenden, auch wenn nur die kleinsten Symptome auftreten, wie zum Beispiel eine Rötung oder Juckreiz.